Sonntag, 8. September 2013

aus "ENIE BACKT" Kleiner Ingwergugelhupf

Heute stelle ich Euch ein Rezept aus dem Buch von Enie backt vor.
Ingwergugelhupf 


Rausgesucht habe ich mir den kleinen Ingwergugelhupf. Da ich aber keine kleinen Backformen habe, habe ich ihn in einer ganz normalen großen Gugelhupfform gebacken.

Ihr benötigt für einen großen Gugelhupf oder für 3 kleine:

250g Butter
200g Rohrzucker
Saft von 1 Zitrone
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
250g gemahlene Mandeln
180g Maismehl  (ich habe hier Weizenmehl genommen)
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
2 EL frisch geriebener Ingwer ( ich habe Ingwerpulver genommen)
100g kandierte Ingwerwürfel ( ich habe diese weggelassen)
1 Prise Lebkuchengewürz

Zuckerguss
250g Puderzucker
3-4 EL Zitronensaft
rote Lebensmittelfarbe
Ich habe hier anstatt Zitronensaft Traubensaft genommen, dadurch bekommt der Zuckerguss eine schöne rosa Farbe und man kann auf Lebensmittelfarbe verzichten!!

1.Den Backofen auf 180 Grad Ober und Unterhitze vorheizen. Die Backformen mit Butter einfetten und leicht mit Mehl bestäuben, überschüssiges Mehl abklopfen.

2. Die Butter und den Zucker in einer Küchenmaschine oder so wie ich mit dem Handmixer schaumig rühren. Zitronensaft und Vanillezucker zugeben. Dann die Eier nacheinander zufügen und alles gut verrühren. Gemahlene Mandeln, Maismehl, Backpulver, Salz, geriebenen Ingwer, kandierten Ingwer und Lebkuchengewürz zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

3. Den Teig in die vorbereiteten Backformen füllen und alles auf einem Rost auf dem unteren Drittel im Backofen ca. 25- 30 Minuten backen. Die Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, stürzen und vollständig auskühlen lassen.


4. Puderzucker mit dem Zitronensaft und nach Belieben einigen Tropfen Lebensmittelfarbe zu einem glatten Guss verrühren. Die abgekühlten Kuchen damit übergießen und trocknen lassen.

Mein Fazit:
Mit ein paar kleinen Veränderungen ist dieser Kuchen sehr leicht nachzubacken.
Angefangen mit den Formen, da laut Enie es ja 3 kleine Gugelhupfe werden sollten und ich aber leider nur eine große Form besitze, habe ich den Teig für eine große Form genommen. 
Da ich hier keinen Bioladen habe und eben kein Maismehl kaufen konnte bin ich auf Weizenmehl ausgewichen. Wer aber eine Weizenmehlallergie hat für den ist die Variante mit dem Maismehl eine super Lösung.
Statt frischen Ingwer habe ich Ingwerpulver genommen, da ich hier eben auch schwer an frischen Ingwer rankomme.
Statt Lebensmittelfarbe habe ich Traubensaft genommen. Der Guss wurde dann zwar nicht so extrem pink wie bei Enie aber ein zartes rosa reicht meinen Mädels auch schon um ins schwärmen  zu kommen.

Der Kuchen selbst schneckt super lecker. Er ist nicht so trocken wie man Napfkuchen kennt dank. Er schmeckt schon ganz leicht nach Weihnachten, dank den Nüssen und dem Lebkuchengewürz. 
Dieser Kuchen wird auf jedenfall noch öfters gebacken.
Statt Zuckerguss kann man auch Schokoladenguss nehmen.

Keine Kommentare: